Über die Firma Unsere Dienste Lagerung in Klaipeda Kontakt

Über die Firma

     Die UAB "VELTEKA" wurde im Jahre 2007 in der Stadt Klaipeda gegründet. Hier befindet sich der multimodale Verkehrknotenpunkt Litauens – der Seehafen. Das Kerngeschäft der UAB "VELTEKA" umfasst die Speditionsdienstleistungen von Logistik, Umschlag und Transport der im Seehafen geführten Frachtgüter, sowie die Zollvermittlungsdienstleistungen und Lagerlogistik in Klaipeda.
     Unser Unternehmen spezialisiert sich auf Bedienung von Speditionsfirmen und einzelnen Kunden aus Russland und GUS-Staaten. Der Vorteil, dass wir über den Zugang zu verschiedenen internationalen Transportnetzen verfügen, erlaubt es uns, Ihnen unsere Agenten und Spediteure praktisch auf der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen.
     Litauen strebt die Vermittlerstellung zwischen West und Ost auf dem Handelssektor an. Die Transportbranche ist einer der am besten integrierten Wirtschaftszweige Litauens in dem Europäischen Markt. Die internationale Bedeutung des litauischen Transportsystems kommt durch den stabil zunehmenden Frachtgütertransport zum Ausdruck. Litauen ist ein Transitland mit einem gut entwickelten Transportnetz.
     Es wird von 6 europäischen Autobahnen durchquert.
     Durch das Land zieht sich eine Bahnabzweigung der internationalen Transportroute Nr.9 "Kiew – Minsk – Vilnius – Kaliningrad/Vilnius – Klaipeda" in der West-Ost Richtung. Sie verläuft vom Klaipeda Hafen bis zur Grenze mit Weißrussland. Diese Verbindung ist ein einzigartiges Tor zwischen der EU und GUS-Staaten. An diesem Punkt durchqueren die Frachtgüter die Ostgrenze der EU und werden danach weiter nach Weißrussland und Russland, in die Ukraine, Kasachstan sowie in andere Länder Osteuropas und Asiens transportiert.In die Südrichtung von Klaipeda werden die Frachtgüter mittels eines kombinierten Transportzuges "Viking" befördert. Dies ist ein Konzept der Zusammenarbeit zwischen Litauen, Weißrussland und der Ukraine auf dem Gebiet des Bahnverkehrs und der Seehäfen von Klaipeda und Odessa (Iljitschiovsk) im Seeverkehr. Mit dem Transportzug "Viking" werden 20’- und 40’-Container, Anhänger sowie Autozüge weitertransportiert, welche ursprünglich im Klaipeda Seehafen aus Skandinavien und Westeuropa durch den Seetransport sowie durch Fährenverkehr ankommen.
     Der Klaipeda Seehafen verfügt über das grösste Schiffsliniennetz unter den Baltischen Staaten. Aktuell ist der Hafen durch 30 Schiffslinien mit anderen Seehäfen der Welt vernetzt. Einen Teil davon bilden 9 RO-RO Linien, auf denen die Transportgüter (wie Transportmittel, Container und Eisenbahnwaggons) zwischen Klaipeda und Deutschland, Schweden und Dänemark transportiert werden. Dies schafft hervorragende Voraussetzungen für das zukünftige Wachstum des Frachtgütertransportvolumens zwischen Russland, Weißrussland, GUS-Staaten und Westeuropa. Der kombinierte Frachtgütertransport wird zukünftig über den Klaipeda Seehafen und durch Nutzung des weit verzweigten Eisenbahnnetzes geschehen.
     Der Seehafen von Klaipeda ist der nordöstlichste eisfreie Ostseehafen und bleibt somit auch im Winter für die Seeschifffahrt befahrbar. Der Seehafen besitzt eine sehr gut entwickelte Eisenbahnstruktur. Er ist ein multimodaler, multifunktionaler Tiefwasserhafen, auf dem 17 Hafenarbeit-, Schiffbau- und Schiffreparaturgesellschaften operieren. Die Gesellschaften gewährleisten ein weites Spektrum von Dienstleistungen in Bezug auf das Seegeschäft und Frachtgüterbearbeitung. Der Seehafen ist führend auf dem Gebiet des Containertransports unter den Häfen von den Baltischen Staaten.